zum Inhalt: Navigation ueberspringen.

Dorn-Therapie


Die manuelle Methode, die von Dieter Dorn entwickelt wurde,
setzt auf Bewegung und sanftes Mobilisieren.
Eine einfache, sehr wirksame und geniale Wirbeltherapie für Therapeuten. Schnell zu erlernen. Sofort anwendbar!

Gelenkkorrektur
Die Dorn-Therapie richtet sich in erster Linie auf die Korrektur
von verschobenen Wirbeln und subluxierten Gelenken. Subluxierte Gelenke - mit entsprechend ver­größer­tem Gelenk­spalt - findet
man vor allem an Beinen, Armen und dem Kreuzbein. Jeder ver­größerte Gelenk­spalt bedeutet eine Blockade im Fluss der Lebensenergie und verursacht mit der Zeit Schmerzen. Solche „heraus­ge­rutschten“ Gelenke sind nicht voll belast­ungs­fähig.
Sie können bei der Dorn-Therapie durch Druck bei gleichzeitiger Bewegung in ihre richtige Position zurückgebracht werden.

Ganzheitliches Vorgehen
Als ganzheitliche Therapie berücksichtigt die Dorn-Therapie
stets alle Gelenke und die gesamte Wirbelsäule.Weder der Atlas
ist für alle möglichen Leiden allein zuständig noch ist ein verschobenes Iliosakralgelenk immer die Ursache aller Beschwerden. Auch be­grenz­en sich die Symptome nicht nur auf die Wirbelsäule. Z.B. kann ein blockierter zweiter Brustwirbel ins Brustbein ausstrahlen und langfristig auch das Herz in Mit­leiden­schaft ziehen.

Bewegung
Bewegung ist ein wesentliches Element der Therapie nach Dorn. Alle Korrekturen erfolgen in der Dynamik. Der Patient bewegt sich, entweder er pendelt mit dem Bein oder dem Arm oder er dreht seinen Kopf nach rechts und links. Bei Korrekturen an den Extremitäten werden diese meist aus der 90°-Position in die gestreckte Lage gebracht. Bei der Wirbelkorrektur kommt die Bewegung in der Regel aus dem Vor- und Zurück-Pendeln eines Armes oder Beines. Gependelt wird dabei auf der Körper­seite, zu der der Wirbel gedrückt werden soll. Die Bewegung beschäftigt die Muskulatur und „lenkt sie ab“. So kann sich die Muskulatur der Korrektur nicht widersetzen. Das spezielle Vorgehen, nämlich die Korrektur in der Dynamik, macht die Dorn- Therapie zu einer sanften Therapie.

Die heutige Zeit braucht Methoden, die einfach anzuwenden sind und schnell helfen! Welcher Patient möchte schon 6 oder 8 mal zur Therapie kommen und vielleicht erst nach einer der letzten Behandlung Besserung verspüren? Gefragt sind Therapiemethoden, die sofort wirken, Erleichterung bringen und den Patienten in seinem Leben entlasten. Mit der Wirbeltherapie nach DORN hat man genau so ein Werkzeug an der Hand, was das leisten kann. Nun gut, leider wirkt auch diese Therapie nicht immer, sind aber wohl doch die Chancen auf Besserung der Beschwerden in mind. 80-90% der Fälle gegeben.

Wenn auch Sie diese effektive Methode nutzen wollen, dann besuchen Sie das Dorn-Seminar.

Kursnachweis: Zertifikat, inkl. umfangreichem Arbeitsscript
Seminardauer: 2 Tage - 280 Euro
Leitung: Vera Stein und Adelheid Volk-Depner

Termine und Anmeldung


Dieter Dorn aus dem Allgäu (geboren am 13. August 1938, gestorben am 19.1.2011) ist der Erfinder der Dorn-Methode.
Dieter Dorn hat diese Methode auf intuitivem Wege erhalten und sie wird seitdem mit großem Erfolg praktiziert. Sie ist einfach und kann sehr wirksam sein und genau darin liegen ihre großen Vorteile gegenüber allen anderen Verfahren. Gerade im Einfachen und Bodenständigen liegt oft viel Wahrheit und Hilfe.
Wir danken Dieter Dorn für seine herzliche und humorvolle Art und die Weitergabe seiner Therapie an jeden, der es erlernen wollte.

Die Dornbehandlung können Sie gut mit der Breussmassage kombinieren.

Zum Seitenkopf